Die Zukunft ist Open Space
Selbstorganisation und Schwarmintelligenz als Schlüssel zur Innovation?

Technologischer, sozialer und ökologischer Wandel sind die bestimmenden Themen unserer Zeit. Wer entwickelt tragfähige, innovative Konzepte für lebenswerte Städte, nachhaltige Mobilität, gesunde Ernährung oder neue Formen der Bildung? Politik, Wissenschaft und Wirtschaft? Ja, sicher, aber sicher nicht alleine und vor allem nicht ohne die eigentlichen Experten: die Bürgerinnen und Bürger. Klassische Top-Down-Ansätze erweisen sich zusehends als ungenügend, da sie der Vielschichtigkeit und dem Veränderungstempo gesellschaftlicher Bedürfnisse kaum gerecht werden. Innovation bedeutet, immer wieder neue Perspektiven und Kompetenzen zu verknüpfen, um spezifische Lösungen für spezifische Probleme hervorzubringen. Und hier gibt die Gesellschaft vielversprechende Wege vor: Neue, ungewohnte Formate wie Open Space, Neighbourhood-, Solutions- oder Living Labs setzen an beim tatsächlichen Bedarf, setzen auf Prinzipien wie Partizipation und Eigenverantwortung und vernetzen hochflexibel, experimentell und multidisziplinär technologische und soziale Expertise. Aber auch gelungene Beispiele von Citizen Science etwa für die flächendeckende Erfassung invasiver Tier- und Pflanzenarten oder zu Auswertung radioastronomischer Signale zeigen das Potenzial interdisziplinärer Vernetzung.

Was können die Lösungs-Labs von morgen? Was lässt sich durch Subsidiarität, Selbstorganisation oder Schwarmintelligenz in Zukunft erreichen? Kann man eine solche Lösungskultur von unten fördern? Welche Formate, Tools und Techniken sind vorstellbar?

Diese Fragen stellt sich neben dem Foresight Filmfestival im Themenschwerpunkt „Die Zukunft ist Open Space“ auch Constanze Kurz, Presseprecherin des Chaos Computer Clubs und Redakteurin bei unserem Medienkooperationspartner netzpolitik.org. Constanze Kurz ist Jury-Mitglied beim zweiten Foresight Filmfestival.

Interview mit Dr. Constanze Kurz, Informatikerin, Pressesprecherin des Chaos Computer Clubs und Redakteurin bei netzpolitik.org

Science2public sprach mit Constanze Kurz, Expertin für Themen der Digitalisierung und der Maker- und Hacking-Community, über die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt, Datenschutz als Kaufargument zukünftiger Konsumenten, ein neues Verständnis für Informatik in den Schulen und die bedrohten Ideale der Maker-Szene. (weiterlesen)

 

Auch Dr. Stefan Hellfeld, Leiter des House of Living Labs (HoLL) am Karlsruher Institut für Technologie, setzt sich bei seiner Tätigkeit mit Fragestellungen rund um unseren Themenschwerpunkt „Die Zukunft ist Open Space“ auseinander. Das House of Living Labs bietet Unternehmern, Wissenschaftlern und Designern Möglichkeiten zur interdisziplinären Forschung in realitätsnaher Umgebung. Dr. Stefan Hellfeld ist Jury-Mitglied beim zweiten Foresight Filmfestival.

Interview mit Dr. Stefan Hellfeld, Experte für IT-Technologie und Leiter des House of Living Labs (HoLL)

20111123_Stefan_Business_099Science2public sprach mit Dr. Stefan Hellfeld über digitale Innovationen, Vorteile und Risiken kollektiver Entscheidungsprozesse und optimale IT-Lösungen für den Nutzer der Zukunft. (weiterlesen)

OpenSpace_original_kl
weitere Themen
PrintVom Do-it-yourself zum Do-it-together

Transformation durch Tauschen, Teilen, Selbermachen?

digi_grau_Thema2_klDigitale Kompetenz

Wie, wo und was lernen wir in 20 Jahren?

Unser Twitter-Stream zum Thema

Your search for #FabLab OR #Schwarmintelligenz from:@science2publicc doesn’t have any recent results. Perform a full search on Twitter to see all results.